IT-Sicherheit

Sicherheitslücke TeamViewer geschlossen [zdnet]

Veröffentlicht am

Sie gibt Angreifern unter Umständen Zugriff auf das im Arbeitsspeicher im Klartext abgelegte Passwort. Teamviewer löscht zwischengespeicherte Kennwörter nun automatisch nach fünf Minuten. Unter Android steht nun eine Suchfunktion für Computer und Kontakte zur Verfügung. Teamviewer hat seine gleichnamige Fernwartungssoftware auf die Version 13.2.5287 aktualisiert. Das Update schließt eine kürzlich öffentlich gemachte Sicherheitslücke. Forscher hatten herausgefunden, dass Teamviewer Verbindungspasswörter im Arbeitsspeicher vorhält, um eine erneute Verbindung zu vereinfachen. Ihnen war es jedoch möglich, dass Kennwort dort im Klartext auszulesen. TeamViewer (Bild: TeamViewer)Das von der Schwachstelle ausgehende Risiko stufte Teamviewer in der vergangenen Woche als eher gering ein. „Das beschriebene Szenario […]